Donnerstag, 27. April 2017

Im oberen Pegnitztal - Von Hersbruck zur Quelle


Das obere Tal der Pegnitz in der Hersbrucker Alb ist ein lohnendes Ziel für einen Tagesausflug.Begleiten Sie uns von Hersbruck bis zur Quelle des Flusses im gleichnamigen Ort Pegnitz.

Im folgenden Video die Etappe von Hersbruck bis Lungsdorf.


Hinter Lungsdorf gelangen wir nach Rupprechtstegen. Von dort lohnt sich (zu Fuß!) ein Abstecher ins Ankatal zur Andreaskirche.


In Neuhaus endet das enge Tal und es beginnt Richtung Oberpfalz die Pegnitzaue.

Über Neuhaus thront die (zur Zeit leider nicht zugängliche) Burg Veldenstein.


Und hier sieht man sie aus der Ferne.


Einige Eindrücke der Burg aus dem Jahr 2003, als es dort noch ein Hotel, ein sehr gutes Restaurant und einen tollen Biergarten gegeben hat. Wir hatten damals sozusagen unsere Hochzeitsreise dorthin gemacht.


Hinter der Pegnitzaue erreichen wir schlußendlich die Stadt Pegnitz, wo der Fluß entspringt. Und stoßen dort auf das Karstwunder des Wasserbergs. Eine Versickerung des Flußlaufes in einer Ponorhöhle und sein Wiederaustritt am Fuße des Berges.


Und bei der Zaußenmühle, am Ortsausgang von Pegnitz in Richtung Bayreuth, da ist sie dann, die Quelle der Pegnitz.



Wittelsbacher Hof- und Schloßkirchen: Meisenheim (Nordpfalz) und Neuburg a.d. Donau


Die Schloßkirche in Meisenheim am Glan - Grablege der Wittelsbacher der Linie Pfalz-Zweibrücken -

Meisenheim - Die evangelische Schloßkirche

Die Schlosskirche bildet zusammen mit dem Herzog-Wolfgang-Haus den einzigen erhaltenen Rest des ehemaligen Schlosses. Der Grundstein wurde 1497 gelegt, vollendet wurde der Bau 1504.

Die dreischiffige Hallenkirche besteht aus fünf Jochen und hat einen prachtvoll ausgebildeten Turm mit Turmhelm. Der quadratische Vorchor wird von einer Grabkapelle und einer zweigeschossigen Sakristei flankiert. Die Netzgewölbe ruhen auf Rundpfeilern. Im Vorchor und Chorpolygon gibt es reiche kuppelige Sterngewölbe. Das kunstvollste Gewölbe befindet sich rechts in der Grabkapelle. Im 18. Jh. wurde durch die Gebrüder Stumm eine großzügig dimensionierte Orgel eingebaut. Sehenswert ist auch die Rokoko-Kanzel aus der Meisenheimer Schmidt-Werkstatt. Die Schlosskirche zählt zu den bedeutendsten linksrheinischen Bauwerken der Spätgotik.


Die katholische Hofkirche in Neuburg an der Donau

Ursprünglich war auch die Neuburger Hofkirche protestantisch gewesen.

Die Hofkirche in Neuburg an der Donau - 2017-04-16 from Franz Roth on Vimeo.


Die heutige Kirche wurde ab 1607/08 nach Plänen des kaiserlichen Hofmalers Josef Heintz und von Hofbaumeister Sigm als protestantische Hofkirche auf dem Karlsplatz erbaut. Vorbild für die heutige Kirche ist die Jesuitenkirche St. Michael in München. Sie ist ein bedeutendes Werk des Manierismus, welcher ein Stil der Übergangsphase von Spätrenaissance zu Barock darstellt. Bereits 1613 wurde sie von Fürst Wolfgang Wilhelm in eine katholische Jesuitenkirche umgewandelt. Die Innenausstattung ist ganz im gegenreformatorischen Sinne gehalten.